AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)


Vera Katharina Doppler, Inh. Die Macherei
Haidestraße 41
4600 Wels
Austria
Tel. +43 7242 350460
Mail: hi@diemacherei.com


1. Allgemeines


Diese „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ (im Folgenden kurz „AGB“ genannt)
gelten für sämtliche mit „Die Macherei“ abgeschlossenen Verträge. Das
Rücktrittsrecht unter Punkt 7 dieser AGB findet im Rahmen von
Geschäftsbeziehungen zwischen „Die Macherei“ und Unternehmern im Sinne des § 1
Abs 1 Z 1 iVm Abs 2 KSchG keine Anwendung. Für bereits abgeschlossene Verträge
gelten die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültigen AGB als vereinbart.


2. Vertragsabschluss:


Die Darstellung der Ware auf der Homepage „www.diemacherei.com“ stellt kein
verbindliches Angebot dar. Indem der Kunde per Internet, Telefon oder E-Mail eine
Bestellung absendet, gibt er ein verbindliches Angebot ab. „Die Macherei“ behält sich
die verbindliche Annahme des Angebotes bei Standardprodukten binnen einer Frist
von 7 Tagen, bei auf Kundenwunsch personalisierten Produkten aufgrund der
größeren Ressourcenbeanspruchung innerhalb von „Die Macherei“ binnen einer Frist
von 14 Tagen vor. Die Annahme und der Vertragsabschluss erfolgen durch die
Übermittlung der Versandbestätigung per E-Mail. Der Kunde kann auf den jeweiligen
Seiten der angebotenen Waren des Online-Shops einzelne oder mehrere Artikel
durch Anklicken des Buttons „In den Warenkorb“ in den virtuellen Warenkorb legen.
Nach Ablegen aller gewünschten Artikel in den Warenkorb kann der Kunde durch
Anklicken des Buttons „Kasse“ oder „weiter zur Kasse“ den Bestellprozess beginnen.
Im nächsten Schritt besteht für den Kunden die Möglichkeit, nach Angabe der
Rechnungsdetails wie Name, Anschrift, etc. die von ihm gewünschte
Zahlungsmethode auswählen. Anschließend bestätigt der Kunde durch Setzen des
entsprechenden Häkchens, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen zu
haben und ihnen zuzustimmen.


Darauffolgend wird dem Kunden eine Übersicht der von ihm ausgewählten Produkte
in seinem Warenkorb angezeigt.
Am Ende der Seite übermittelt der Kunde durch Anklicken des Buttons
„kostenpflichtig bestellen“ alle Daten seiner Bestellung und gibt ein verbindliches
Angebot ab. Die Annahme dieses Angebots durch „Die Macherei“ erfolgt durch die
Übermittlung der Versandbestätigung per E-Mail an den Kunden.


3. Preise


Die angeführten Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer, jedoch keine
Versandkosten. Versandkosten werden separat ausgewiesen.


4. Warenlieferung, Versandkosten, Rücksendekosten, Umtausch


Die Bearbeitungszeit einer Bestellung liegt bei Standardprodukten zwischen 2 – 7
Tagen, bei auf Kundenwunsch personalisierten Produkten, aufgrund der größeren
Ressourcenbeanspruchung innerhalb von „Die Macherei“, bis zu 14 Tagen ab
Zahlungseingang. Bei Bezahlung mittels Kreditkarte liegt Zahlungseingang dann
vor, wenn die Zahlung des Kunden tatsächlich auf dem Bankkonto von „Die
Macherei“ einlangt. Der Versand erfolgt standardmäßig als Klein- oder Normalpaket
durch die Österreichische Post AG oder DPD. Die Versandkosten werden dem
Kunden im Zuge des Bestellvorgangs separat mitgeteilt. Bei einem Versand
innerhalb Österreichs betragen die Kosten EUR 5,50, nach Deutschland EUR 9,90,
in die Schweiz EUR 21,90 und in andere Länder innerhalb der EU EUR 15,90.
Versandkosten für internationalen Versand werden auf Anfrage mitgeteilt.
Wenn Kunden von ihrem Rücktrittsrecht Gebrauch machen und die Ware an „Die
Macherei“ zurücksenden, trägt der Kunde die Kosten der Rücksendung. Etwaig
anfallende Zollkosten bei Lieferung und Rücksendung aus Nicht-EU-Ländern werden
nicht von „Die Macherei“ getragen. Für weitere Fragen bzgl. eventuell anfallender
Zollkosten, informieren Sie sich bitte bei Ihrem zuständigen Zollamt.
Ist der Besteller einer Ware Unternehmer, gilt die Ware bereits mit der Aushändigung
durch „Die Macherei“ an eine mit der Übersendung betraute Person (=Transporteur)
als übergeben, wenn die Art der Übersendung der Parteienvereinbarung oder,
mangels einer solchen, der Verkehrsübung entspricht.

5. Zahlung

Dem Kunden stehen folgende Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung:
a. Zahlung per PayPal
b. Kreditkarte
c. Vorkasse / Überweisung


6. Verzugszinsen und Mahnspesen


„Die Macherei“ ist für den Fall des (bei Verbrauchergeschäften schuldhaft
verursachten) Zahlungsverzugs des Vertragspartners berechtigt, die daraus
resultierenden Schäden und die notwendigen Kosten zweckentsprechender
außergerichtlicher Betreibungs- oder Einbringungsmaßnahmen, soweit diese in
einem angemessenen Verhältnis zur betriebenen Forderung stehen, zu fordern. Für
Unternehmergeschäfte wird ein Verzugszinssatz von 9,6% vereinbart. Gegenüber
Unternehmern bleibt die Regelung des § 458 UGB von gegenständlichem
Vertragspunkt unberührt.
7. Widerrufsrecht nach Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetz (FAGG):
Das Widerrufsrecht nach dem FAGG steht ausschließlich Verbrauchern zu.


(1) Widerrufsbelehrung:
Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen bei Dienstleistungen ab dem Tag des
Vertragsabschlusses und bei Kaufverträgen ab dem Tag, an dem Sie oder ein von
Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen
haben oder hat, ohne Angabe von Gründen von diesem Vertrag zurückzutreten. Die
Erklärung des Rücktrittes ist an keine bestimme Form gebunden. Sie können dafür
das Muster-Widerrufsformular, das in der Folge abgedruckt wird, verwenden oder
eine sonstige eindeutige Erklärung (z.B. ein mit der Post versandet Brief, ein Telefax
oder eine E-Mail) abgeben. Die Erklärung ist zu richten an:


Die Macherei – Vera Katharina Doppler
Einzelunternehmer
Haidestraße 41
4
4600 Wels / AUSTRIA
Telefon: +43 7242 350460
E-Mail: hi@diemacherei.com


Die Rücktrittsfrist ist gewahrt, wenn die Rücktrittserklärung innerhalb der Frist
abgesendet wird. Nach fristgerechter Rücktrittserklärung haben wir Ihnen alle
geleisteten Zahlungen, gegebenenfalls einschließlich der Lieferkosten (mit
Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere
Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt
haben), unverzüglich, jedoch spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag
zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns
eingegangen ist. Für diese Rückzahlung wird das selbe Zahlungsmittel verwendet,
dessen Sie sich für die Abwicklung Ihrer Zahlung bedient haben, es sei denn, es
wurde ausdrücklich mit Ihnen etwas anderes vereinbart und es fallen Ihnen dadurch
keine Kosten an.


Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir entweder die Waren zurückerhalten
oder wenn Sie den Nachweis über die Rücksendung der Ware erbracht haben. Sie
haben nach fristgerechter Rücktrittserklärung die Ware unverzüglich, spätestens
binnen 14 Tagen nach Abgabe der Rücktrittserklärung an uns zurückzustellen. Die
Rückstellungsfrist ist gewahrt, wenn die Ware innerhalb der Frist abgesendet wird.
Die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Ware sind von Ihnen zu tragen.
Sie haben uns nur dann eine Entschädigung für eine Minderung des Verkehrswerts
der Ware zu zahlen, wenn dieser Wertverlust nicht auf einen zur Prüfung der
Beschaffenheit, der Eigenschaft und der Funktionsweise der Ware nicht notwendigen
Umgang mit derselben zurückzuführen ist. Außer den in diesen Bestimmungen
angeführten Zahlungen und allfälligen Mehrkosten im obigen Sinne dürfen Ihnen
wegen Ihres Rücktritts keine sonstigen Lasten auferlegt werden.
Treten Sie von einem Vertrag über Dienstleistungen zurück, nachdem Sie ein
Verlangen nach § 10 FAGG (Wunsch, dass wir noch vor Ablauf der Rücktrittsfrist von
14 Tagen mit der Vertragserfüllung beginnen), erklärt haben und wir mit der


Vertragserfüllung begonnen haben, so haben Sie uns einen Betrag zu zahlen, der im
Vergleich zum vertraglich vereinbarten Gesamtpreis verhältnismäßig den von uns bis
zum Rücktritt erbrachten Leistungen entspricht. Ist der Gesamtpreis überhöht, so
wird der anteilig zu zahlende Betrag auf der Grundlage des Marktwerts der
erbrachten Leistungen berechnet.
Ausnahmen vom Rücktrittsrecht (§18 FAGG):
Der Verbraucher hat kein Rücktrittsrecht bei Fernabsatz- oder außerhalb von
Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen über
1. Dienstleistungen, wenn der Unternehmer – auf Grundlage eines ausdrücklichen
Verlangens des Verbrauchers nach § 10 sowie einer Bestätigung des Verbrauchers
über dessen Kenntnis vom Verlust des Rücktrittsrechts bei vollständiger
Vertragserfüllung – noch vor Ablauf der Rücktrittsfrist nach § 11 mit der Ausführung
der Dienstleistung begonnen hatte und die Dienstleistung sodann vollständig
erbracht wurde,


2. Waren oder Dienstleistungen, deren Preis von Schwankungen auf dem
Finanzmarkt abhängt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat und die innerhalb
der Rücktrittsfrist auftreten können,


3. Waren, die nach Kundenspezifikationen angefertigt werden oder eindeutig
auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind,


4. Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell
überschritten würde,


5. Waren, die versiegelt geliefert werden und aus Gründen des
Gesundheitsschutzes oder aus Hygienegründen nicht zur Rückgabe geeignet sind,
sofern deren Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde,


6. Waren, die nach ihrer Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit
anderen Gütern vermischt wurden,


7. alkoholische Getränke, deren Preis bei Vertragsabschluss vereinbart wurde, die
aber nicht früher als 30 Tage nach Vertragsabschluss geliefert werden können und
deren aktueller Wert von Schwankungen auf dem Markt abhängt, auf die der
Unternehmer keinen Einfluss hat,


8. Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware, die in einer versiegelten

Packung geliefert werden, sofern deren Versiegelung nach der Lieferung entfernt
wurde,


9. Zeitungen, Zeitschriften oder Illustrierte mit Ausnahme von Abonnement-
Verträgen über die Lieferung solcher Publikationen,


10. Dienstleistungen in den Bereichen Beherbergung zu anderen als zu
Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Vermietung von Kraftfahrzeugen sowie
Lieferung von Speisen und Getränken und Dienstleistungen, die im Zusammenhang
mit Freizeitbetätigungen erbracht werden, sofern jeweils für die Vertragserfüllung
durch den Unternehmer ein bestimmter Zeitpunkt oder Zeitraum vertraglich
vorgesehen ist,


11. die Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger gespeicherten
digitalen Inhalten, wenn der Unternehmer – mit ausdrücklicher Zustimmung des
Verbrauchers, verbunden mit dessen Kenntnisnahme vom Verlust des
Rücktrittsrechts bei vorzeitigem Beginn mit der Vertragserfüllung, und nach
Zurverfügungstellung einer Ausfertigung oder Bestätigung nach § 5 Abs. 2 oder § 7
Abs. 3 – noch vor Ablauf der Rücktrittsfrist nach § 11 mit der Lieferung begonnen
hat.


(2) Der Verbraucher hat weiters kein Rücktrittsrecht bei Verträgen über dringende
Reparatur- oder Instandhaltungsarbeiten, bei denen der Verbraucher den
Unternehmer ausdrücklich zu einem Besuch zur Ausführung dieser Arbeiten
aufgefordert hat. Erbringt der Unternehmer bei einem solchen Besuch weitere
Dienstleistungen, die der Verbraucher nicht ausdrücklich verlangt hat, oder liefert er
Waren, die bei der Instandhaltung oder Reparatur nicht unbedingt als Ersatzteile
benötigt werden, so steht dem Verbraucher hinsichtlich dieser zusätzlichen
Dienstleistungen oder Waren das Rücktrittsrecht zu.


(3) Dem Verbraucher steht schließlich kein Rücktrittsrecht bei Verträgen zu, die auf
einer öffentlichen Versteigerung geschlossen werden.
Ende der Widerrufsbelehrung


Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen
Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück):


– An
Die Macherei – Vera Katharina Doppler
Haidestraße 41
4600 Wels
Austria
Tel. +43 7242 350460
Mail: hi@diemacherei.com


– Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über
den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung(en)
(*):
– Bestellt am (*)/erhalten am (*):
– Name des/der Verbraucher(s):
– Anschrift des/der Verbraucher(s):
– Unterschrift des/der Verbraucher(s):
– Datum:
(*) Unzutreffendes streichen.


8. Gewährleistung und Haftung
„Die Macherei“ haftet nicht für Schäden aus leichter und „schlicht grober“
Fahrlässigkeit, ausgenommen Personenschäden. Gegenüber Konsumenten bezieht
sich dieser Haftungsausschluss nicht auf Schäden, die „Die Macherei“ selbst durch
eigenes schuldhaftes Handeln oder vertretungsbefugte Personen herbeigeführt hat,
sondern nur auf Unterlassungen durch „Die Macherei“ und Handlungen bzw.
Unterlassungen der ihr zurechenbaren Personen.

Gegenüber Unternehmern ist die Haftung von „Die Macherei“ für Regressansprüche
nach dem PHG ausgeschlossen.
Unternehmer haben Ansprüche gegenüber „Die Macherei“ auf Gewährleistung
innerhalb eines Jahres ab Übergabe bei sonstigem Verfall gerichtlich geltend zu
machen. Bei Unternehmergeschäften wird die Frist zur gerichtlichen
Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen gegenüber „Die Macherei“ insofern
eingeschränkt, als diese Ansprüche ein Jahr ab Kenntnis von Schaden und
Schädiger geltend zu machen sind und einer absoluten Verjährungsfrist von drei
Jahren unterliegen.


9. Bestellung von personalisierten Produkten unter Verwendung von
Schriftzeichen


Bei der Bestellung von personalisierten Produkten unter Verwendung von
Schriftzeichen (z.B.: Namen, Schriftzüge etc.) wird von „Die Macherei“ darauf
hingewiesen, dass die Ware wie vom Kunden bestellt gefertigt und geliefert wird.
Deshalb ist es notwendig, dass von Seiten des Kunden beim Ausfüllen der
Schriftfelder im Zuge des Bestellvorganges besonders auf die Vermeidung von Tippund
Schreibfehlern geachtet wird.


10. Transportschäden
Sollte der Kunde Transportschäden an der gelieferten Ware/Verpackung bereits bei
Lieferung erkennen, so wird der Kunde gebeten, sich diese bei der Annahme der
Ware von dem Mitarbeiter des Transportunternehmens schriftlich bestätigen zu
lassen und „Die Macherei“ hierüber zu informieren. Sollte der Kunde von der
Beschädigung Fotografien anfertigen, wird ersucht, diese Bilder an „Die Macherei“ zu
übersenden.
E-Mail: hi@diemacherei.com


11. Schlussbestimmungen


Auf die Rechtsbeziehungen, die sich aus der Inanspruchnahme der von „Die
Macherei“ angebotenen Leistungen ergeben, ist österreichisches Recht anwendbar.
Als Gerichtsstand wird – soweit diesem nicht zwingende gesetzliche Vorschriften, wie
insbesondere § 14 KSchG, entgegenstehen – das sachlich zuständige Gericht in
Wels, Österreich vereinbart.